Projekt

Komm, wir finden eine Lösung!

Das Präventions- und Interventionsprojekt „Komm, wir finden eine Lösung!“ engagiert sich erfolgreich seit 1999, also 20 Jahre gegen Gewalt und Mobbing an Schulen. Mehr als 15000 Kinder aus über 300 Schulen haben bisher erfolgreich an den Trainings teilgenommen. Ich, Brigitte Zwenger-Balink habe das Projekt konzipiert und 15 Jahre erfolgreich geleitet.

Ein intensives Training bezieht alle Kinder einer Schulklasse ein und bietet so die Chance, Kommunikations- und Teamfähigkeit zu üben, Empathie zu entwickeln, soziale Kompetenzen zu stärken und positive Streitkultur zu üben.
Konkret erleben die Grundschüler die Inhalte durch Gesprächskreise, Rollenspiele, Geschichten, Partner- und Kleingruppenübungen, Entspannungselemente, Arbeitshelft und vieles mehr. Eltern und Erziehende, das Lehrerkollegium und besonders die Lehrkräfte der Klassen werden mit in die Projektarbeit einbezogen und umfassend informiert.

FÜR KINDER – ELTERN – LEHRKRÄFTE

Whole-School-Ansatz

Komm, wir finden eine Lösung richtet sich an Lehrkräfte und Eltern. Denn die Kinder brauchen immer wieder die Unterstützung von Erwachsenen, um ein positives Miteinander umzusetzen. Kooperieren Schule und Eltern, kann nachhaltig ein gutes Klima in den Klassen und in der Schule gelingen.

Für die Lehrkräfte

Ausführliche Informationen für das Kollegium
Praxisorientierter Austausch über die Klassen
Kollegiale Beratung
Fortbildungen und Vorträge (z.B. zu den Themen Mobbing/ADHS)

Für die Eltern

Eltern-Info-Abend zu Beginn der Trainings
Eltern-Kinder-Abend zum Abschluss des Trainings
Einzelfallberatung bei Bedarf
Moderation von thematischen Elternabenden

Für die Kinder

Die Trainings werden in der Regel von einem qualifizierten Mann/Frau – Fach-Team durchgeführt; sie finden in 5 x 2 Schulstunden pro Woche im Klassenverband statt.
Durch Vermittlung von Kompetenzen und um Streitigkeiten fair und gewaltfrei zu regeln, wird der Entwicklung von Mobbingstrukturen nachhaltig vorgebeugt.
Die Themen sind: Gemeinschaft und Werte / Kommunikation / Gefühle / Mädchen- und Jungenthemen / Wünsche / faire Konfliktlösungen

Gemeinschaft, Werte und Regeln

Analyse der Klasse und Gruppe: Kinder erleben aktiv – durch ein Gruppenrollenspiel – ihr Klassensystem, Beziehungen untereinander, zwischen Jungen und Mädchen, das Verhältnis zur Lehrkraft und das Klassenklima werden reflektiert und Wünsche für Veränderungen aufgenommen.

Kommunikation und Wahrnehmung

Genaues Wahrnehmen mit allen Sinnen ist die Basis der Kommunikation, dazu gehören Mimik, Gestik und Tonfall. Die Kinder üben, sich aktiv zuzuhören, verständlich und freundlich miteinander zu sprechen. Sie lernen, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Gefühle

Getrennt in Mädchen- und Jungengruppen werden geschlechtsspezifische Themen behandelt. Die Kinder lernen Gefühle zu erkennen, zu benennen und zu differenzieren, sowie Geduld zu haben und Toleranz zu entwickeln. Eigene Bedürfnisse können wahrgenommen und den anderen mitgeteilt werden: Ein zentraler Schlüssel zum Lösen von Konflikten.

Wünsche

Die Kinder formulieren Wünsche an die Klasse und überlegen, was sie selbst zur Erfüllung beitragen können. Sie übernehmen Verantwortung für die Gemeinschaft. Der Wunschbaum visualisiert und unterstützt die Kinder dabei, ihr Klassenklima aktiv positiv zu gestalten.

Kreative Konfliktlösungen und direktes Verhandeln

Auf der Friedenstreppe werden alle gelernten Kompetenzen aus den vorangegangenen Trainingserfahrungen angewendet. Aktiv üben die Kinder das faire Regeln ihrer Konflikte. Mit Verantwortung und Respekt entwickeln sie Schritt für Schritt stimmige, gemeinsame Lösungen.

Evaluation und Wirksamkeit

Wiederholt wurde das KOMM-Projekt wissenschaftlich begleitet u.a. durch die LMU München, und die Wirkung der Trainings auf das Sozialverhalten der Kinder untersucht. Es konnte deutlich belegt werden, dass durch die Trainings das Sozialverhalten, der Umgang mit Konflikten und das Klassenklima verbessert wird. Die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Risikofaktoren steigt und die Gemeinschaft der Klassen wird gestärkt.

Gewinn für die Schüler und Schülerinnen:

  • Individuelle Entwicklung und Förderung sozialer Kompetenzen zur Konfliktbewältigung
  • Veränderte Einstellung zur Schule und zum Lernen
  • Soziales Wohlbefinden in Schul- und Lebensalltag

Gewinn für die Eltern:

  • Informationen zum Projekt und Themenelternabende
  • Eltern-Kinder-Abend / Kinder in der Gruppe erleben
  • Faire Konfliktlösungsideen für die Familie
  • Spezielles Angebot eines Eltern-Trainings

Gewinn für die Lehrkräfte:

  • Unterstützung und Entlastung durch die externen Kooperationspartner
  • Veränderungen des Klassenklimas und dadurch eine angenehmere Lehr- und Lernsituation
  • Reflexion und Erweiterung des eigenen professionellen Handelns

Komm, wir finden eine Lösung!“ fördert eine vertrauensvolle, faire und respektvolle Lehr- und Lernatmosphäre für Kinder, Eltern und Lehrkräfte in einem nicht immer einfachen Schulalltag.

3. Mai 2020